de
en zh

Altkleider sind wertvolle Rohstoffe – Neue Wege fürs Recycling

imat-uve 19.05.2020 Lesezeit: ca. 1 Minuten

Wenn heutzutage von Recycling gesprochen wird, denken die meisten nur an Plastik, Papier oder Glas. Ein wichtiger Rohstoff wird häufig vergessen: Textilien und Kleider.
In einem Beitrag der Technology Review spricht Laura Kunze, Projektleiterin für innovative Materialentwicklung bei imat-uve, über das EU-geförderte INTERREG Projekt zum Recycling von Altkleidern aus Mischfasern und darüber, wie wertvoll dieser Rohstoff ist.

Aktuell wird nur weniger als ein Prozent aller Altkleider hochwertig recycelt. Alles andere wird verbrannt oder zu simplen Filzen verarbeitet. Viele Unternehmen arbeiten inzwischen an Verfahren, mit denen man Textilfasern zurückgewinnen kann. Problematisch ist aber die Wiederverwertung von Textilien aus Mischfasern, da dies bisher nur mit chemischen Zusätzen zu bewältigen war. Das Projektkonsortium geht andere Wege und forscht daran, den Abfall rein mechanisch zu recyclen und daraus ohne den Einsatz von Chemikalien hochwertige Garne und Gewebe herzustellen. Daneben hat sich imat-uve gemeinsam mit den Projektpartnern das Ziel gesetzt, die gesamte Prozesskette von der Sortierung über die Zerkleinerung bis hin zum Spinnen und Weben in der Deutsch-Niederländischen Grenzregion als Wirtschaftszweig aufzubauen. So können Alttextilien in eine ökologisch-sinnvolle Kreislaufwirtschaft eingebracht werden.

Den gesamten Artikel finden Sie hier: Technology Review