Erprobung

Emissionen und Geruch

Sie werden in Europa kaum einen anderen Engineeringdienstleister finden als imat-uve, der in der Methodenbreite in der Lage ist, die Prüfspezifikationen aller bekannten weltweit agierenden Automobilhersteller abzudecken. Dies bezieht sich auf die leichtflüchtigen Kohlenwasserstoffe (VOC) genauso wie auf die schwererflüchtigen Kohlenwasserstoffe (FOG / Fogging).

Auch bei den automobilen Geruchsprüfmethoden hat imat-uve Expertenkompetenz. Egal, ob bei den diversen Headspace- und Flaschenanwendungen, Thermodesorptions- und Thermoextraktionsanwendungen oder bei den insbesondere im Asia-Pazifik weitverbreiteten Beutelmethoden.

Bildcollage zum Thema Emissionen und Geruch

Neben den Summenwerten bei VOC und FOG umfasst die Kompetenz unserer Ingenieure die von vielen OEMs geforderte Einzelstoffuntersuchung im Zusammenhang mit VOC und FOG und deren Einstufung nach den international einschlägigen gesetzlichen Gefahrstoffregelwerken. 1,3-Butadien, Formaldehyd, Acetaldehyd und weitere Carbonylverbindungen sowie die einzelnen relevanten Phthalsäureester und weitere Weichmacher runden das Spektrum ab.

Neben der Kompetenz auf der Seite der Emissionsprüfungen aus nicht-metallischen Werkstoffen auf Materialebene finden Sie bei uns aber auch die kompetente Unterstützung bei Emissionsprüfungen und Geruchsprüfungen auf Bauteil- und Gesamtfahrzeugebene. Im Falle von Auffälligkeiten lassen wir Sie nicht allein. Wo von Ihnen gewünscht, können Sie auf unsere kompetenten Ingenieure zurückgreifen, um diese temporär inhouse in Ihre task-forces und Projektteams einzubeziehen.

Hier helfen wir Ihnen bei der Optimierung und beim Design Ihrer Verarbeitungsprozesse und bei der Entwicklung emissionsverbesserter Werkstoffe.

 

Weitere Details siehe Leistungsverzeichnis.

Emissions- und Geruchscharakteristik / Interieur

Wenn Bauteile und Materialien die Lieferanforderungen durch Automobilhersteller nicht erfüllen, stehen Zulieferer in der ersten und zweiten Ebene nicht selten alleine da. Wir haben uns das Ziel gesetzt, für Sie eine kompetente Anlaufstelle in diesen Fällen zu sein. Angefangen bei der kompetenten Reklamationsbearbeitung, um Ruhe in das Arbeitsverhältnis zwischen Zulieferern untereinander und zum Automobilhersteller zu bekommen. Daneben untersuchen wir systematisch Ihre Verarbeitungsprozesse im Rahmen einer Prozessanalyse sowohl auf Basis von Maschinen- und Schichtdaten, aber auch in Form von Interviews. Wo es zweckmäßig ist, bieten wir CAE-unterstützt Simulationsansätze für Prozessoptimierungen an.

Die Expertise von imat-uve baut auf vier Bausteinen auf: Qualifizierte Prüfungen, Lieferantenförderung, Prozessengineering und Design, Bereitstellung qualifizierter Ingenieure in Ihre Teams.

Emissionsprüfung Bauteile

Die Prüfkompetenz auf dem Gebiet der Emissions- und Geruchsprüfungen auf Materialebene kommt auch bei den Bauteilprüfungen zum Tragen. imat-uve betreibt hierzu mehrere Emissionsprüfkammern von Vötsch/Weiss mit Prüfraumvolumina zwischen 0,2 und 2 m³. Auf diese Weise können die meisten gängigen Bauteilgrößen und Halbzeuge optimal (zerstörungsfrei) gem. Methoden des VDA, nach ISO bzw. CARB untersucht werden, wodurch wir uns von den meisten Laboren abheben. Gleichzeitig sind die Prüfergebnisse aus dem Hause imat-uve bei den meisten Automobilherstellern akzeptiert oder es liegt sogar eine Empfehlung bzw. Zulassung durch den Automobilhersteller vor. Dies bezieht sich auf die leichtflüchtigen Kohlenwasserstoffe (VOC) genauso wie auf die schwererflüchtigen Kohlenwasserstoffe (FOG / Fogging). Aber auch bei den automobilen Geruchsprüfmethoden spielt imat-uve im Zusammenhang mit den Bauteilemissionsprüfungen in Kammern vorne mit, ebenso bei den im Asia-Pazifik –Raum weitverbreiteten Beutelmethoden. Neben den Summenwerten bei VOC umfasst die Kompetenz unserer Ingenieure die von einigen OEMs geforderte Einzelstoffuntersuchung der VOC-Screenings, der Amine und Nitrosamine, der Aldehyde und anderer Carbonylverbindungen und der Phthalsäureester.

Wo gefordert, erfolgt bei uns auch die Einstufung gefundener Einzelstoffe im VOC-Screening nach den international einschlägigen gesetzlichen Gefahrstoffregelwerken. Neben der Kompetenz auf der Seite der Emissionsprüfungen aus nicht-metallischen Werkstoffen auf Bauteil- und Halbzeugebene finden Sie bei uns die kompetente Unterstützung bei Emissionsprüfungen und Geruchsprüfungen aus Materialmustern und im Gesamtfahrzeug. Im Falle von Auffälligkeiten lassen wir Sie nicht allein.

Wo von Ihnen gewünscht, können Sie auf unsere kompetenten Ingenieure zurückgreifen, um diese temporär inhouse in Ihre task-forces und Projektteams einzubeziehen. Hier helfen wir Ihnen bei der Optimierung und beim Design Ihrer Verarbeitungsprozesse und bei der Entwicklung emissionsverbesserter Werkstoffe.

Emissionsprüfungen am Gesamtfahrzeug

Sie werden keinen anderen Engineeringdienstleister finden, der einerseits die Methodenbreite der relevanten Prüfspezifikationen für Material- und Bauteilemission aller bekannten weltweit agierenden Automobilhersteller beherrscht und gleichzeitig den Emissionsstatus im Gesamtfahrzeug bzw. seinem Interieur ermitteln und bewerten kann. Dies bezieht sich auf die leichtflüchtigen Kohlenwasserstoffe (VOC) genauso wie auf die schwerer flüchtigen Kohlenwasserstoffe (FOG / Fogging).

imat-uve bietet Ihnen die technischen Möglichkeiten und die Kompetenz für ein Gesamtfahrzeugassessment nach den Anforderungen der ISO 12219-1 genauso wie nach den gesetzlichen Vorgaben in China (GB/T 27630 und HJ/T400) sowie den Vorgaben für den japanischen oder auch koreanischen Markt.

Zur technischen Expertise von imat-uve zählen u.a. Prüfstände mit Infrarotstrahlern und solche mit Wellenlängenanteilen im UV-Bereich, die der realen Situation des Fahrzeugeinsatzes sehr nahe kommen. Je nach Kundenwunsch werden auch befahrbare Sonnensimulationskammern bereitgestellt.

Da sich unsere Ingenieure seit Jahren sowohl mit der Alterung von Fahrzeugen unter realen Bedingungen (Freibewitterung) wie auch unter künstlichen Bedingungen (Umweltsimulation / Sonnensimulation) beschäftigen, bietet imat-uve auch die kompetente Abwicklung zur Vorbereitung der Fahrzeuge für die Messungen an. Hierzu zählt die logistische Unterstützung von Automobilherstellern genauso wie die Ausrüstung des Fahrzeuginterieurs mit der erforderlichen Sensorik und der zugehörigen Mess- und Regeltechnik. Dies kann wahlweise nach Kundenwunsch erfolgen oder gemäß den Vorschlägen der Ingenieure bei imat-uve. Unsere Ingenieure haben dabei verschiedene  Kriterien im Blick, wie etwa den Fahrzeugtyp, rechtliche Vorgaben für den jeweils betrachteten Markt oder den Bezug zur realen Umgebung unter den gegebenen Rahmenbedingungen.

Neben der Kompetenz zur Gesamtfahrzeugmessung finden Sie bei imat-uve aber auch die kompetente Unterstützung bei der Ermittlung auffälliger Substanzen und Gerüche im Gesamtfahrzeug aus den verwendeten Werkstoffen auf Bauteil- und Materialebene. Hierbei kommt Ihnen zugute, dass imat-uve seit über 10 Jahren eine Stoffdatensammlung kontinuierlich aufbaut und weiter entwickelt, mit deren Hilfe nicht nur gefahrstoffrechtliche Betrachtungen vorgenommen werden können, sondern auch eine Verlinkung auffälliger Stoffe zu möglichen Material- und Bauteilquellen möglich ist. Sie sehen: im Falle von Auffälligkeiten lassen wir Sie nicht alleine. Wo von Ihnen gewünscht, können Sie auf unsere kompetenten Ingenieure zurückgreifen, um diese temporär inhouse in Ihre task-forces und Projektteams einzubeziehen.

Hier helfen wir Ihnen bei der Optimierung und beim Design Ihrer Verarbeitungsprozesse und bei der Entwicklung emissionsverbesserter Werkstoffe, Bauteile und Fahrzeuge.

Downloads